Frauen I: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze

28Aug2017

  1. Runde Verbandspokal am 26.08.17 um 16:30 Uhr: TSV Brand – FC Pegnitz: 2:1

 

Durch den Pokalsieg auf Bezirksebene, den man sich letzte Saison erspielen konnte, hatte sich die Brander Damenmannschaft für die Saison 17/18 für den Pokal auf Verbandsebene qualifizieren können. Dass man als Underdog in diesen Wettbewerb ging, war zwar allen bewusst, doch hatte man mit dem FC Pegnitz als Bayernligisten noch zusätzlich ein schweres Los für die este Runde gezogen.

Doch natürlich hat der Pokal bekanntlich seine eigenen Gesetze und so treffen sich am Sammstag Nachmittag bei 30 Grad von Beginn an zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Gewillt auf eigenem Rasen ein gutes Spiel zu zeigen und den Bayernligisten zumindest etwas ärgern zu können, spielen Die Damen des TSV auch sofort munter nach vorne und gehen bereits nach 3 Minuten in Führung.  Dafür sorgt Carolin Horlamus mit einem starken Freistoss aus 30 Metern Entfernung. Im weiteren Verlauf zeigt sich das Spiel als extrem kampfbetont und die beiden Mannschften lassen sich kaum Platz ihre Spielstärke zu entfalten. Trotzdem kommt es zu einigen Chancen auf beiden Seiten, welche jedoch keine Mannschaft für sich nutzen kann. Erst in der 34. Minute gleicht der FC Pegnitz nach einer strittigen Situation aus. Nach einem vom Unparteiischen Alexander Reimche ungeahndetem Foul an der Mittellinie spielen die Gäste direkt weiter und Jana Deinzer erzielt aus abseitsverdächtiger Position den Ausgleich zum 1:1. Kurz vor der Halbzeit hat Schlagenhaufen dann noch die Möglichkeit den alten Abstand wieder herzustellen, ihr Schuss verfehlt den Kasten von Laura Ziegler jedoch knapp.

 

Nach der Pause nimmt das Spiel dann noch weiter an Kampfbetontheit und Emotionalität zu und die zweite Halbzeit ist geprägt von vielen Fouls und Unterbrechungen. In der 49. Minute schaffen es die Gastgeberinnen sich mal schnell nach vorne durchzukombinieren, doch der letzte Pass auf den langen Pfosten ist etwas zu steil für März, sodass es vorerst beim Gleichstand bleibt. Erst in der 77. Minute fällt dann schließlich das hart erarbeitete Tor für die Branderinnen, als sich Schreiber ein Herz aus der Distanz fasst und den Ball im Pegnitzer Tor versenkt. In den Schlussminuten versuchen die Gastgeberinnen dann den Ball aus der eigenen Hälfte fernzuhalten, müssen aber bei zwei Freistössen von der 16er Linie noch einmal zittern. Als Alexander Reimche  dann schließlich die Partie beendet ist der Jubel groß und es beweist sich mal wieder, dass der Pokal eben seine eigenen Gesetze hat.

 

Statistik:

TSV Brand: Tatjana Auterhoff, Carolin Horlamus, Lisa Schreiber, Vanessa Lietz, Susanne Kolb, Daniela Puscha, Gizem Keceli, Antonia Hartmann, Lena Übel, Evi Schlagenhaufer (90.+1. Jasmin Sußner), Nicole März; Trainer: Manuel Karger

FC Pegnitz: Laura Ziegler, Maren Lindner, Karina Gebhard, Deborah Bauer, Michaela Sebald, Christina Heim (67. Nathalie Hartmann), Johanna Korzendorfer, Jana Deinzer (84. Cornelia Huehn), Luna Müller, Annabella Beyler, Ellen Kirchner; Trainer: Michael Bauerschmitt

Tore: TSV Brand: Carolin Horlamus, Lisa Schreiber; FC Pegnitz: Jana Deinzer


40 Jahre TSV Brand Damenmannschaft

Training Frauen I

Montag 19.00 - 21.00 Uhr
Mittwoch 19.00 - 21.00 Uhr

Ansprechpartner Frauen I

Schmidt Manuela
manoschmidt@t-online.de

Karger Manuel
manuel-karger@gmx.de
0151 / 10888800

Ansprechpartner Frauen II

Schmidt Manuela
manoschmidt@t-online.de

Training Frauen Freizeit

Freitag 18.30 - 20.00 Uhr

Ansprechpartner Frauen Freizeit

Martina Alwon
0162-6858564

News